Smalltalk? Schlecht?

Wann Schweigen wirklich Gold ist! Thema Smalltalk und der Umgang mit Smalltalksündern “Na, wie geht’s?” – “Ja, muss ja!”

Auf welche unterschiedlichen Arten kann ein Smalltalk unangenehm werden?
* Unangenehme Pausen – keiner weiß was zu sagen ist
* Nur einer redet, kein Gesprächs-Ping-Pong
* Gefühl, ich kann mich nicht verabschieden und bin in einer Situation gefangen
* Deplatzierte, sexistische und/oder ordinäre Witze

Welche Themen gehören, Ihrer Meinung nach, nicht in einen Smalltalk?
Geld, Religion, Krankheit, oder etwa die politische Einstellung haben nichts in solchen Gesprächen zu suchen. Auch Nörgelei, Angeberei und Lästerei sind klassische Smalltalksünden

Unangenehm sind ja auch Gespräche, die nach dem “Wie geht’s?” abrupt enden. Was tun?
Ein heißer Tipp ist es sich fünf gute Eisbrecherfragen zurecht zu legen, die immer ein Gespräch am Laufen halten können. Etwa:
Was führt Sie zur Veranstaltung? Welchen Bezug haben sie zum Thema/ Einlader…? Beschreiben Sei mir doch Ihren Eindruck über …
Wie hat es Ihnen gefallen, was hat sie inspiriert?
Was machen Sie beruflich?

Wenn ich jetzt in so einem unangenehmen Smalltalk stecke, was kann ich tun?
Diesbezügliche kann ich Ihnen drei Strategien ans Herz legen:
1. Sie wollen im Gespräch bleiben: Sich ins Gespräch bringen, in dem sie nicht darauf eingehen, sondern etwas in Ihre Richtung fragen oder versuchen ceinen Themenwechsel zu initiieren.
2. Sich verabschieden: Bei Dauer- und Vielrednern dürfen Sie ruhig unterbrechen und etwas fragen oder sich gleich verabschieden – geben Sie sich guten Gewissens die Erlaubnis dazu.
3. Alternativszenario : Holen Sie jemanden, den Sie kennen, zum Gespräch hinzu.

Fassen Sie bitte nochmal die absoluten No-Go’s für einen guten Smalltalk zusammen.
1. Kein Interesse an anderen zeigen und nur von sich erzählen – Stellen Sie Fragen!
2. Akquirieren –bieten Sie selber Nutzen!
3. Keine kurze prägnante und gute Antwort auf die Frage, was machen Sie beruflich parat zu haben – bereiten Sie sich vor!
4. Schleimen und keine ehrlich gemeinten Komplimente machen – echt und freundlich sein!
5. Ausfragen wie Inquisition – zuerst von sich selber etwas preisgeben und dann fragen. Beispielsweise „Ich habe selber zwei Kinder mit 10 und 14 Jahren, haben Sie auch Kinder?“

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Smalltalk!



Das könnte Sie auch interessieren…
3 Reaktionen